Phaidros Funds Schumpeter Aktien A

Ausgabepreis
122,83 €
Stand 18. Oktober 2019
Rücknahmepreis
118,11 €
Stand 18. Oktober 2019
Fondsvermögen
27.639.706,78 EUR
Stand 18. Oktober 2019
Kategorie Aktien weltweit inkl. Emerging Markets
Währung EUR
Risiko- / Ertragsprofil %s von 7

Übersicht

Mit dem Phaidros Funds Schumpeter Aktien wurde im Jahr 2018 unsere defensive Aktienstrategie, die seit 2007 innerhalb des Phaidros Funds Balanced umgesetzt wird, in einem neuen Publikumsfonds separat abgebildet. Dabei wird eine robuste Aktienstrategie, kombiniert aus Innovation und Marktdominanz, verfolgt. Die Aktienquote kann zwischen 51% und 100% des Fondsvermögens variieren (Aktienfonds im Sinne der steuerlichen Teilfreistellung für Anleger in Höhe von 30%).

Joseph Alois Schumpeter war ein österreichischer Nationalökonom und Politiker. In seinem Frühwerk Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung (1911) unternimmt er den Versuch, die wirtschaftliche Entwicklung des Kapitalismus zu erklären. In seinem späten Opus Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie (1942) geht er auch auf gesellschaftspolitische Implikationen ein. Er gilt als einer der herausragenden Ökonomen des 20. Jahrhunderts. Schumpeter beschreibt in seinen letzten Büchern eine Spätform des Kapitalismus, die durch Stagnation, einen Mangel an grundlegender Innovation, hohe Regulierungsdichte und das Abdanken der „Unternehmer“ zu Gunsten der „Manager“ gekennzeichnet ist.

In dieser Situation passiert Folgendes:

  • Die Wirtschaft ist zunehmend durch Monopole oder Oligopole gekennzeichnet. Diese werden vom Staat gefördert und bevorzugt.

  • An Firmen wie Coca-Cola, Nestlé, Mastercard, MTU, Linde oder LVMH kommt dann keiner mehr vorbei. Sie erwirtschaften Monopolrenditen, weil die Eintrittsbarrieren zu hoch sind, um Konkurrenz aufkommen zu lassen. Diese Art Firmen (Monopolisten) gibt es tatsächlich, obwohl die Innovation nicht aufgehört hat.

  • Kleinen Unternehmen fällt es immer schwerer, sich gegen die Geschäftsmodelle der Großen durchzusetzen. Allerdings gelingt es immer wieder einigen „kreativen Zerstörern“ (Herausforderer) ganz neue Märkte zu kreieren und auf diese Weise die alten Oligopole zu gefährden. Einigen gelingt es sogar, sich selbst an die Stelle der alten Oligopolisten zu setzen. Aktuelle Beispiele hierfür sind Alphabet, Amazon, PayPal oder Facebook, welche ganze Branchen (Einzelhandel, Medien, Finanzdienstleistung) neu erfunden haben.

Geeignet ist der Phaidros Funds Schumpeter Aktien für Anleger, die die Balance zwischen sicherheits- und renditeorientierten Geldanlagen halten möchten. Mit diesem erfolgreichen Anlageprodukt streben wir durch ein dynamisches Verhältnis zwischen Risiko und Rendite eine langfristig attraktive Wertentwicklung an.

Chancen

  • Aktien sind langfristig und generell, bezogen auf Rendite, die beste Anlageklasse und bieten Inflationsschutz.

  • Breite Streuung durch flexible Investition in verschiedene Regionen, Länder, Sektoren und Währungen.

  • Fokussierung auf Werterhalt ohne Orientierung an herkömmlichen Marktindizes.

  • Ausgewogenes Verhältnis zwischen Risiko und Rendite.

Risiken

  • Der Wert von Fondsanteilen sowie die daraus entstehenden Erträge können insbesondere durch Veränderungen an den Kapitalmärkten fallen oder steigen.

  • Dies kann wiederum dazu führen, dass der Anteilswert unter den ursprünglich von Ihnen investierten Betrag fällt und/oder der Fonds seine Anlageziele nicht erreicht.

  • Der Fonds kann zu Absicherungszwecken in Finanzderivate investieren, die als besonders risikoreich und schwankungsanfällig gelten. Somit können auch kurzfristig stärkere Wertveränderungen nach unten oder nach oben entstehen.

  • Angelegte Gelder unterliegen einem Verlustrisiko. Fremdwährungsanlagen sind Wechselkursschwankungen unterworfen. Für Anlagen in Schwellenländern besteht ein erhöhtes Risiko.


Fondsdaten

Anteilsklasse:A
Rücknahmepreis:118,11 EUR
Datum:18.10.2019
ISIN / WKN:LU1877914132 / A2N5FS
Bloomberg:PHSCAKA:LX
Fondskategorie:Aktien weltweit inkl. Emerging Markets
Fondsdomizil/Typ:Luxemburg / XXXX
Fondswährung:EUR
Auflagedatum:21.12.2018
Geschäftsjahr:01.04. - 31.03.
Verwaltung:IPConcept (Luxemburg) S.A.
Depotbank:DZ PRIVATBANK S.A.
Fondsmanager:Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement GmbH
Fondsvermögen:27.639.706,78 EUR
Vertriebszulassung:DE, AT, CH, LU
Handelbar:Täglich
Mindestanlage:100
ErtragsverwendungThesaurierend

Kosten

Ausgabeaufschlag:Max. 4,00%
Rücknahmegebühr:0,00%
Laufende Kosten/TER (Stand: XXX):XXX
zzgl. erfolgsbezogene Vergütung:10,00% des Netto-Vermögenszuwachses über 4% (Hurdle rate) mit High Water Mark

Wertentwicklung





Laufendes Jahr18,61%
lfd. Jahr18,61%
1 Jahr###empty###
3 Jahre p.a.###empty###
5 Jahre p.a.###empty###
10 Jahre p.a.###empty###
seit Auflage18,11%

 

Bei den Angaben handelt es sich um Vergangenheitsdaten, die keine Garantie für zukünftige Entwicklungen darstellen.

Die Bruttowertentwicklung (BVI-Methode) berücksichtigt alle auf Fondsebene anfallenden Kosten (z.B. die Verwaltungsvergütung), die Nettowertentwicklung zusätzlich den Ausgabeaufschlag.

Weitere Kosten können auf Kundenebene individuell anfallen (z.B. Depotgebühren, Provisionen und andere Entgelte). Beispielhafte Modellrechnung (netto)unter Annahme eines max. Ausgabeaufschlags von 4%: Ein Anleger möchte für 1000,– EUR Anteile erwerben. Bei einem max. Ausgabeaufschlag von 4% muss er dafür einmalig bei Kauf 40,– EUR aufwenden. Zusätzlich können Depotkosten anfallen, die die Wertentwicklung mindern. Die Depotkosten ergeben sich aus dem Preis- und Leistungsverzeichnis Ihrer Bank.

Bitte beachten Sie die in Websitebereich FONDSDATEN dargestellten Kostendetails, um den maximalen Ausgabeaufschlag der Anteilklasse des Teilfonds zu ermitteln.


Portfoliostruktur

Anlageklassen

Sektoren Aktien

Länder

Währungen

Top 10 Positionen


Management

Dr. Georg Graf von Wallwitz
Dr. Georg Graf von Wallwitz hat im Jahr 2004 das Unternehmen mitgegründet. Zuvor war er bei Hauck & Aufhäuser Fondsmanager für Publikums- und Spezialfonds mit Schwerpunkt auf den globalen Aktienmärkten. Georg von Wallwitz studierte Mathematik und Philosophie in Deutschland und England, war Visiting Fellow in Princeton (USA) und ist Chartered Financial Analyst (CFA).
 
Vor seiner Zeit bei Hauck & Aufhäuser arbeitete er im Credit Research und im internationalen Aktienfondsmanagement bei der DWS in Frankfurt am Main. Er ist Autor der Bücher „Odysseus und die Wiesel. Eine fröhliche Einführung in die Finanzmärkte“, „Mr. Smith und das Paradies. Die Erfindung des Wohlstands“ und „Meine Herren, dies ist keine Badeanstalt. Wie ein Mathematiker das 20. Jahrhundert veränderte“.
 
 
Dr. Ernst Konrad

Seit 2009 ist Dr. Ernst Konrad zweiter Geschäftsführer bei Eyb & Wallwitz. In den Jahren 2005 bis 2008 leitete er den Aktienbereich der BayernInvest und war darüber hinaus für die Asset-Allocation des gesamten Hauses zuständig. Die BayernInvest zählte damals mit einem verwalteten Volumen von rund 22 Milliarden Euro zu den großen deutschen Kapitalverwaltungsgesellschaften. Zuvor war Dr. Konrad als Fondsmanager bei Hauck & Aufhäuser Privatbankiers, Pioneer Investments und der Hypovereinsbank tätig. Sein Volkswirtschaftsstudium hat er an der LMU München absolviert und wurde dort mit einer Dissertation über Industrieökonomie promoviert.


Dr. Ernst Konrad ist Autor zahlreicher Ver-öffentlichungen in den Bereichen Volkswirtschaft, Kapitalmarkt und Portfoliomanagement, u.a. in der Zeitschrift „Financial Markets and Portfolio Management“.


  • Analyst Corner
  • Dieser geschützte Bereich wird erst aktiv, wenn Sie sich bei der Analyst Corner eingeloggt haben.
    Ihre Zugangsdaten erhalten Sie hier.

MiFID-II-Produktinformationen

Ab dem 3. Januar 2018 müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen, die Wertpapierdienstleistungen im Rahmen der Richtlinie 2014/65/EU (Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente, Markets in Financial Instruments Directive – „MiFID II“) anbieten, bestimmte neue Auflagen hinsichtlich des Vertriebs von Investmentfonds im Rahmen der jeweiligen Durchführungsgesetze in den einzelnen Mitgliedstaaten der Europäischen Union einhalten.

Gemäß den neuen Regeln sind Wertpapierdienstleistungsunternehmen verpflichtet, den Zielmarkt für jedes von ihnen vertriebene Finanzinstrument zu ermitteln bzw. zu überprüfen und genauer zu bestimmen. Dies bedeutet, sie müssen die Art(en) von Kunden angeben, mit deren Bedürfnissen, Eigenschaften und Zielen das Finanzinstrument kompatibel ist. Ferner führt MiFID II neue Offenlegungspflichten in Bezug auf die Kosten ein, die sowohl auf quantitativer als auch auf qualitativer Ebene auf eine steigende Kostentransparenz für Anleger abzielen. Dementsprechend müssen Wertpapierdienstleistungsunternehmen dem Kunden sämtliche relevanten Kosten offenlegen, d. h. sowohl hinsichtlich der Wertpapierdienstleistung als auch hinsichtlich des Produkts. Diese Kosten müssen zusammengefasst und sowohl ex ante (also vor dem Kauf eines Produkts durch den Kunden) sowie mitunter auch ex post während der Haltedauer auf mindestens jährlicher Basis zur Verfügung gestellt werden.

Die Kapitalverwaltungsgesellschaft der Phaidros Funds, IPConcept (Luxemburg), unterstützt diesen Prozess, indem sie die maßgeblichen Daten an die Wertpapierdienstleistungsunternehmen liefern, um es diesen zu ermöglichen, ihre neuen gesetzlichen Verpflichtungen zu erfüllen.